Photogalerie

GS Meeting 2011

Tolle Leistungen beim Goldstadt Schwimm-Meeting 2011

Auch in diesem Jahr freute sich die Schwimm-Startgemeinschaft über einer gute Resonanz. Trotz schwieriger Terminsituation war auch in diesem Jahr wieder ein hochkarätiges Teilnehmerfeld beim Goldstadt Schwimm-Meeting am Start. Erstmalig 2004 im Rahmen des 75 Jubiläum der SSC Sparta ausgerichtet, hat sich das Meeting im Pforzheimer Emma-Jaeger-Bad mittlerweile einen festen Platz im Terminkalender der Schwimmer erkämpft.

Mit insgesamt 1438 Einzelstarts gingen am Samstag insgesamt 379 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 20 Vereinen aus dem Süddeutschen Raum an den Start. Erstmals beim Goldstadt Meeting zu Gast waren die Schwimmer des SV Iserlohn 95. Aus Pforzheim und dem Enzkreis hatten vier Schwimmvereine und -Abteilungen ihre Aktiven auf die Startblöcke des „Emma“ geschickt: Die SSG Pforzheim, der SSV Huchenfeld, der TSV Wildbad und die Wasserfreunde Mühlacker im Rahmen der Startgemeinschaft Neckar/Enz. Mit 66 Aktiven und 299 Einzelmeldungen stellte die SSG Pforzheim die größte Mannschaft.

Im Medaillenspiegel lagen die Nachwuchsschwimmer der Schwimm-Startgemeinschaft mit 29 Gold-, 21 Silber- und 29 Bronzemedaillen vor dem Team der SGR Karlsruhe (20 – 21 – 12). Als Drittplazierter folgten die Schwimmerinnen und Schwimmer des TV Bühl (16 – 9 – 6), dicht gefolgt vom VfL Sindelfingen (12 – 10 – 10) und dem Rastatter TV 1846 (11 – 12 – 10). Einmal mehr ein Zeichen für die tolle Nachwuchsarbeit der Trainern und Übungsleitern in den beiden Trägervereinen 1. BSC und SSC Sparta Pforzheim.

Höhepunkt des Vormittagsabschnittes waren die beiden Läufe der Mixed-Staffeln über 8x50m Freistil um den wertvollen Wanderpokal aus Kristallglas. Neun Vereine schickten ihre besten weiblichen und männlichen Wettkampfschwimmer auf die Startblöcke. Viermal konnte die gastgebende SSG Pforzheim den Pokal bereits gewinnen und in der Goldstadt behalten. Auch in diesem Jahr gewann die SSG am Ende mit deutlichem Vorsprung in 3:41,70 vor dem SSV Offenburg und der Mannschaft des TSV Wildbad. Für die SSG starteten Anne Helmerich, Maurice Schumann, Isabell Stahlkopf, Ruben Ackermann, Caroline Bauer, Bojan Marin, Cindy Steinberg und Fabian Schmitt.

Direkt zu Beginn des Nachmittagabschnittes folgten auch in diesem Jahr wieder die Finalläufe über 50m Freistil. Der Einmarsch der Athleten zur Fanfare aus Rocky IV, die einzelne Vorstellung der Athleten und die Anfeuerung der Schwimmkameraden sorgten nicht nur bei den Startern für Gänsehaut.

Das kleine Finale der Mädchen 13 Jahre und jünger gewann Nathalie Kitzia vom SV Iserlohn in 0:29,98.

Das kleine Finale der Jungen gewann Philipp Dietmann vom Rastatter TV in 0:27,84.

Das Finale bei den Frauen wurde zu einem echten Krimi. Im Anschlag und nur durch Entscheidung der Zielrichter gewann Pia Wolf vom TV Bühl zeitgleich vor Caroline Bauer von der SSG Pforzheim in 0:28,41. Platz 3 ging an Kimberly Breuhauer aus Bad Bergzabern knapp vor Isabell Stahlkopf und Cindy Steinberg von der SSG.

Absolute Topzeiten in den Vorläufen waren notwendig um sich einen der sechs Starterplätze im Finale der Herren zu sichern. In einem spannenden Rennen setzte sich Max Wagner (Rastatter TV) in 0:24,40 vor Benjamin Konschak (SGR Karlsruhe) in 0:25,16 und David Steiner (SSG Filder-Neckar-Teck) in 0:25,26 durch.

Die SSG Schwimmer zeigten sich sehr gut vorbereitet und erzielten insgesamt viele persönliche Bestzeiten. Herausragend mit fünf Siegen Isabel Stahlkopf (1996) gefolgt von Nachwuchschwimmerin Meret Schweiker (2000) mit vier Siegen und Caroline Bauer (1993) mit drei Siegen. Jüngste Goldmedaillen-Gewinner war Jasmin Nickerl über 50m Freistil beim Jahrgang 2003 in 0:41,66. Leon Martin und Dennis Pinnecker gewannen über 50m Freistil bei den Jungen im Jahrgang 2003 Silber und Bronze.

Mit insgesamt 1438 Starts, 379 Teilnehmern und mehr als acht Stunden reiner Wettkampfzeit war das Goldstadt Schwimm-Meeting auch 2011 wieder eine große Herausforderung für Teilnehmer, Trainer, Kampfrichter und das Team der SSG Pforzheim. Unser Dank gilt natürlich auch dem Eigenbetrieb der Goldstadtbäder für die Unterstützung. Weiter Infos, Medaillenspiegel und Siegerlisten unter www.sparta-pforzheim.de

Ralf Gremmer

28.11.2011

Artikel drucken